Purdue Pharma

Milliardär OxyContin Pushers gewährt Immunität; Eine halbe Million Menschen sind immer noch tot

Milliardär OxyContin Pushers gewährt Immunität; Eine halbe Million Menschen sind immer noch tot

Der Hauptsitz von Purdue Pharma befindet sich in der Innenstadt von Stamford, 2. April 2019 in Stamford, Connecticut. Mitgliedern der Milliardärsfamilie Sackler, die lange beschuldigt wurde, die Öffentlichkeit über die Suchtfähigkeit des von ihrem privaten Pharmaunternehmen Purdue Pharma verkauften OxyContin irregeführt zu haben, wurde am Mittwoch von einem Bundesrichter umfassende Immunität vor Zivilklagen gewährt.

Das Beratungsunternehmen McKinsey zahlt 600 Millionen US-Dollar für seine Rolle bei der Opioid-Epidemie

Das Beratungsunternehmen McKinsey zahlt 600 Millionen US-Dollar für seine Rolle bei der Opioid-Epidemie

Am Donnerstag erklärte sich das Beratungsunternehmen McKinsey & Company bereit, knapp 600 Millionen US-Dollar zu zahlen, um seine Rolle bei der Beratung von Unternehmen beim Verkauf von Opioid-Schmerzmitteln zu berücksichtigen, selbst während die Opioid-Krise in den USA auftrat. Das meiste Geld ist Teil einer Einigung von 573 Millionen Dollar, die McKinsey mit 47 U erzielt hat.

New York wird der neueste Staat, der Purdue Pharma wegen Opioid-Marketings verklagt

New York wird der neueste Staat, der Purdue Pharma wegen Opioid-Marketings verklagt

Purdue Pharmas Büros in Connecticut. Der Bundesstaat New York verklagt Purdue Pharma, einen der größten Hersteller und Vertreiber von Opioid-Schmerzmitteln, wegen seiner Rolle bei der Bewältigung der Opioid-Krise.

Klagen gegen Opioid-Drücker der Familie Sackler häufen sich

Klagen gegen Opioid-Drücker der Familie Sackler häufen sich

Dieses Bild wurde aus rechtlichen Gründen entfernt. Insgesamt haben mehr als 600 Städte, Landkreise und Indianerstämme Klage gegen acht Mitglieder der Familie Sackler eingereicht, die Purdue Pharma LP besitzen und für die amerikanische Opioidkrise verantwortlich gemacht wurden laut CNN.

Purdue Pharma-Insolvenzanträge

Purdue Pharma-Insolvenzanträge

Purdue Pharma, das Unternehmen der Familie Sackler im Zentrum der Krise der verschreibungspflichtigen Opioide, hat laut der New York Times Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen ist Gegenstand von mehr als 2.600 Klagen auf Landes- und Bundesebene.

Pharmaunternehmen, das OxyContin-Insolvenzanträge stellt, um Klagen wegen Opioidkrise zu stoppen

Pharmaunternehmen, das OxyContin-Insolvenzanträge stellt, um Klagen wegen Opioidkrise zu stoppen

Purdue Pharma-Hauptsitz in der Innenstadt von Stamford, Connecticut, am 2. April 2019 Purdue Pharma, das Pharmaunternehmen, das das umstrittene Schmerzmittel OxyContin herstellt, beantragte am späten Sonntagabend Insolvenzschutz. Die Insolvenzanmeldung wird vorübergehend Tausende von Klagen gegen Purdue einstellen, in denen behauptet wird, sie habe Milliarden von Dollar verdient und gleichzeitig zur Entstehung der amerikanischen Opioid-Epidemie beigetragen, bei der seit 1999 über 400.000 Menschen getötet wurden.

Der Generalstaatsanwalt von New York findet 1 Milliarde US-Dollar, die die Familie Sackler angeblich versucht hat, zu schützen

Der Generalstaatsanwalt von New York findet 1 Milliarde US-Dollar, die die Familie Sackler angeblich versucht hat, zu schützen

Dieses Bild wurde aus rechtlichen Gründen entfernt. Eine Einigung, die diese Woche zwischen Dutzenden von Kommunal- und Landesregierungen und Purdue Pharma über die Opioidkrise des Landes vorläufig erzielt wurde, traf am Freitag einen weiteren Haken, als der New Yorker Generalstaatsanwalt die Entdeckung von 1 Milliarde US-Dollar für die Familienbesitzer des Unternehmens ankündigte angeblich auf Offshore-Konten übertragen.

Opioid-Ghule bei Purdue Pharma erreichen eine vorläufige Abrechnung im Wert von Milliarden

Opioid-Ghule bei Purdue Pharma erreichen eine vorläufige Abrechnung im Wert von Milliarden

Purdue Pharma, der Oxycontin-Hersteller, der die Opioidkrise weitgehend angeheizt hat, hat laut Berichten der Washington Post und der New York Times eine vorläufige Einigung mit Anwälten erzielt, die Gemeinden, Staaten und Stämme im ganzen Land vertreten. Die irreführende und aggressive Vermarktung von Oxycontin durch Purdue führte dazu zu einem raschen Anstieg des Opioidmissbrauchs seit Ende der neunziger Jahre.

Bericht: Purdue Pharma bot 10 bis 12 Milliarden US-Dollar für die Beilegung von Opioid-Krisen an

Bericht: Purdue Pharma bot 10 bis 12 Milliarden US-Dollar für die Beilegung von Opioid-Krisen an

Dieses Bild wurde aus rechtlichen Gründen entfernt.Purdue Pharma, das Unternehmen, das das Schmerzmittel OxyContin herstellt, bietet an, mehr als 2.000 Rechtsstreitigkeiten über seine Rolle bei der Auslösung der Opioidkrise für 10 bis 12 Milliarden US-Dollar beizulegen, berichteten NBC News am Dienstag.

Teva Pharmaceuticals erzielt mit Oklahoma einen Vergleich über 85 Millionen US-Dollar in einem Opioid-Prozess

Teva Pharmaceuticals erzielt mit Oklahoma einen Vergleich über 85 Millionen US-Dollar in einem Opioid-Prozess

Generalstaatsanwalt von Oklahoma, Mike Hunter. Das in Israel ansässige Unternehmen Teva Pharmaceuticals hat sich bereit erklärt, Oklahoma 85 Millionen US-Dollar für die Beilegung einer Klage des Generalstaatsanwalts wegen der Beteiligung des Unternehmens an der Bekämpfung der Opioid-Epidemie zu zahlen.

OxyContin Maker Purdue Pharma zahlt 270 Millionen US-Dollar, um die erste von 1.600 Klagen beizulegen

OxyContin Maker Purdue Pharma zahlt 270 Millionen US-Dollar, um die erste von 1.600 Klagen beizulegen

Purdue Pharma, das Unternehmen, das OxyContin herstellt, hat eine Klage mit dem Bundesstaat Oklahoma beigelegt und wird rund 270 Millionen US-Dollar für Behauptungen zahlen, dass das Unternehmen zur Bekämpfung der Opioid-Epidemie beigetragen hat. Alle großen Medien zitieren "mit der Angelegenheit vertraute Personen", aber weder Purdue noch der Generalstaatsanwalt von Oklahoma haben bisher eine öffentliche Erklärung abgegeben.

Die neueste Opioid-Klage geht direkt nach der Familie Sackler

Die neueste Opioid-Klage geht direkt nach der Familie Sackler

Ein Schild, das den nach der Familie Sackler benannten Flügel im Metropolitan Museum of Art in New York schmückt. Eine enorme Bundesklage aus New York ist der jüngste und dreisteste Versuch, die Milliardärsfamilie Sackler, Eigentümer von Purdue Pharma, explizit an die Opioidkrise zu binden.

Opioid Maker Purdue verspricht, nicht von seinem neuen Gegenmittel gegen Überdosierung zu profitieren

Opioid Maker Purdue verspricht, nicht von seinem neuen Gegenmittel gegen Überdosierung zu profitieren

Einer der Hauptinitiatoren der Opioidkrise ist der Versuch, sein eigenes Medikament zu verkaufen, um Menschen vor tödlichen Überdosierungen zu bewahren - aber das Unternehmen schwört, dass es die Gewinne nicht einstecken wird. Diese Woche gab das Pharmaunternehmen Purdue Pharma seine experimentelle Opioidüberdosis bekannt Gegenmittel wurde von der Food and Drug Administration mit der Bezeichnung „Fast Track“ ausgezeichnet.

Opioid Maker Purdue erwägt angeblich Insolvenz

Opioid Maker Purdue erwägt angeblich Insolvenz

Für Purdue Pharma, das Pharmaunternehmen, das am meisten für die Opioidkrise steht, könnte der Tiefpunkt herausfallen. Berichten zufolge teilten Quellen Reuters mit, dass Purdue erwägt, einen Insolvenzantrag nach Kapitel 11 zu stellen. Diese Entscheidung würde dem Unternehmen helfen, einen wachsenden Schwarm von Klagen gegen das Unternehmen besser aufzunehmen, weil es die Öffentlichkeit über seine süchtig machenden Schmerzmittel, insbesondere OxyContin, getäuscht hat.

Hier ist das abstoßendste Profil der Woche

Hier ist das abstoßendste Profil der Woche

Dieses Bild wurde aus rechtlichen Gründen entfernt. Die Familie Sackler ist möglicherweise die verächtlichste in ganz Amerika, wenn nicht der ganzen Welt.

Opioid-Hersteller sehen diese Woche besonders böse aus

Opioid-Hersteller sehen diese Woche besonders böse aus

Eine Flasche OxyContin Zwei Neuigkeiten in dieser Woche enthüllen noch mehr darüber, wie Pharmaunternehmen zu der Opioid-Epidemie beigetragen haben, an der jährlich Zehntausende Amerikaner sterben. Am Montag veröffentlichte Maura, Generalstaatsanwalt von Massachusetts, ein mehr als 200 Seiten langes Memorandum Healey Monday schien zu zeigen, dass Führungskräfte von Purdue Pharma, darunter Mitglieder der Gründerfamilie Sackler, trotz Warnungen vor dem süchtig machenden, zerstörerischen Potenzial eng in eine jahrelange Kampagne zur Steigerung des Umsatzes ihres Blockbuster-Medikaments OxyContin involviert waren.

Massachusetts verklagt Purdue Pharma, 16 Firmenbeamte wegen angeblichen Lügens über OxyContin

Massachusetts verklagt Purdue Pharma, 16 Firmenbeamte wegen angeblichen Lügens über OxyContin

OxyContin, hergestellt von Purdue Pharma LP. Der Bundesstaat Massachusetts hat eine Klage gegen Purdue Pharma LP eingereicht, das Unternehmen, das 1995 das halbsynthetische Opioid OxyContin entwickelte und es aggressiv vermarktete, während es das Suchtrisiko herunterspielte.

Language