Mass shootings in the United States

Die Apathie des amerikanischen Schulschießens

Die Apathie des amerikanischen Schulschießens

Am Dienstag eröffnete ein 15-jähriger Schüler das Feuer auf die Oxford High School in einem Vorort von Detroit, tötete vier Schüler und verletzte sieben sowie einen Lehrer. Der Verdächtige wurde festgenommen, nachdem er Berichten zufolge 15 bis 20 Schüsse mit einer halbautomatischen Handfeuerwaffe abgegeben hatte, die sein Vater erst vier Tage zuvor gekauft hatte.

Tödliche Erschießung von 2 Schwarzen in Massachusetts, die als Hassverbrechen untersucht werden

Tödliche Erschießung von 2 Schwarzen in Massachusetts, die als Hassverbrechen untersucht werden

Eine Tragödie ereignete sich am Samstag in Winthrop, Massachusetts, als ein Mann und eine Frau, beide schwarz, von einem Weißen tödlich erschossen wurden, der den Lastwagen eines Klempners stahl und damit in ein Haus krachte.

Sicher klingt es so, als hätte das Tennessee Bureau of Investigation versucht, einem toten Teenager die Schuld an einer Schießerei der Polizei zu geben

Sicher klingt es so, als hätte das Tennessee Bureau of Investigation versucht, einem toten Teenager die Schuld an einer Schießerei der Polizei zu geben

Bei einer Schießerei in einer High School in Tennessee ist ein Schüler ums Leben gekommen, ein bewaffneter „Ressourcenoffizier“ wurde verwundet, und das Tennessee Bureau of Investigation hat sich bemüht, genau zu verstehen, woher alle Kugeln stammen. Ein lokaler Nachrichtensender aus Knoxville, Tennesee, berichtet, dass zwei bewaffnete Offiziere kamen, um den 17-jährigen Anthony J. zu befragen.

20 Jahre Warten auf den richtigen Zeitpunkt, um über das Verbot von Waffen zu sprechen

20 Jahre Warten auf den richtigen Zeitpunkt, um über das Verbot von Waffen zu sprechen

Fast 21 Jahre nach dem Massaker an der Columbine High School versucht Amerika immer noch zu entscheiden, ob Sturmgewehre und der Einfluss der Waffenlobby wichtiger sind als Menschenleben, mit all dem üblichen Geräusch und der Wut, die bisher nichts bedeuteten. Am Dienstag Nur einen Tag, nachdem ein Schütze 10 Menschen in einem Lebensmittelgeschäft in Colorado getötet hatte und eine Woche nachdem ein anderer Schütze acht Menschen in mehreren Geschäften in Atlanta getötet hatte, bat Präsident Joe Biden den Kongress, endlich etwas gegen den Tod zu unternehmen, über das Nachdenken und Beten hinaus, eine Taktik, die hat sich seit über zwei Jahrzehnten als unwirksam erwiesen: Der frühere Präsident Obama forderte die Menschen auf, die leicht handeln könnten, aber nichts unternommen haben, um die ständige, sinnlose Tötung unbewaffneter Amerikaner zu bekämpfen, wenn sie versuchen, zur Schule, zur Arbeit, zum Lebensmittelgeschäft oder zum Film zu gehen Theater, ein Konzert, ein Yoga-Kurs,oder buchstäblich überall sonst, wo sich Menschen versammeln, indem sie vorschlagen, dass sie es einfach „denjenigen mit Hass im Herzen schwerer machen, Kriegswaffen zu kaufen.

10 Tote in Boulder, Colorado. Massenerschießung in Fortsetzung einer sehr amerikanischen Epidemie [Aktualisiert]

10 Tote in Boulder, Colorado. Massenerschießung in Fortsetzung einer sehr amerikanischen Epidemie [Aktualisiert]

Zertrümmerte Fenster bleiben am Tatort zurück, nachdem ein Schütze am 22. März 2021 in Boulder, Colorado, das Feuer in einem Lebensmittelgeschäft von King Sooper eröffnet hat. Bei dem Angriff kamen zehn Menschen ums Leben, darunter ein Polizist.

Die Polizei von Atlanta schließt Massenerschießungen als Todesursache aus, nachdem der Verdächtige behauptet hat, er habe niemanden erschossen

Die Polizei von Atlanta schließt Massenerschießungen als Todesursache aus, nachdem der Verdächtige behauptet hat, er habe niemanden erschossen

ATLANTA - In einer Pressekonferenz, in der die Öffentlichkeit über die laufenden Ermittlungen informiert wurde, gab die Polizeibehörde von Atlanta am Mittwoch bekannt, dass sie Massenerschießungen als Todesursache ausgeschlossen hatten, nachdem der 21-jährige Verdächtige den Beamten mitgeteilt hatte, dass er niemanden erschossen habe. "Nach einem umfassenden Verhör, bei dem wir den Verdächtigen wiederholt gefragt haben, ob er jemanden erschossen und ein definitives Nein erhalten hat, können wir unsere erste Annahme verwerfen, dass es sich um ein Verbrechen handelt, das auf Massenerschießungen beruht", betonte Captain Jay Baker Das Team arbeitete rund um die Uhr daran, wohin es von hier aus gehen sollte. Diese Entwicklung brachte sie entscheidend auf den ersten Platz zurück.

Mann aus Georgia, der beschuldigt wird, 8 Menschen, darunter 6 asiatische Frauen, tödlich erschossen zu haben

Mann aus Georgia, der beschuldigt wird, 8 Menschen, darunter 6 asiatische Frauen, tödlich erschossen zu haben

Ein Mann aus Woodstock, Georgia, wird verdächtigt, sich auf eine der wohl schrecklichsten Schießereien eingelassen zu haben, die Amerika in den letzten Jahren gesehen hat. Der 21-jährige Robert Aaron Long wird beschuldigt, acht Menschen - sechs davon waren asiatische Frauen - tödlich erschossen zu haben, nachdem er auf zwei Massagesalons in Atlanta und einen dritten in Acworth, Ga, geschossen hatte.

Language