Filmkritik

Rob Zombie schickt die Clowns mit seinem abgründigen Death-Match-Thriller 31

Rob Zombie schickt die Clowns mit seinem abgründigen Death-Match-Thriller 31

Foto: Sundance Die Filme von Rob Zombie, einem Schock-Rocker, der zum Grindhouse-Revivalisten wurde, haben normalerweise mehr Einstellung als rohen Terror. Ja, der Typ, der The Devil's Rejects gemacht hat, kann aus einem Würgereflex die Hölle provozieren - seine schmutzigen Rückschläge liegen mit einer Kelle auf dem Gemetzel - und er hat mit Sicherheit gelernt, wie man das Aussehen und die Haptik, die Außenseiterkunst, annähert Schmutzigkeit der Kultklassiker, die er verehrt.

Ein Dokumentarfilm über Trumps Wahlnacht bietet kaum mehr als beschissene Erinnerungen

Ein Dokumentarfilm über Trumps Wahlnacht bietet kaum mehr als beschissene Erinnerungen

Bei allem Respekt vor den Filmemachern dahinter und den unterschiedlichen Amerikanern, die darin gefangen sind, fühlt es sich jetzt für den 08.11.16 wie eine schreckliche Zeit an. Nicht einmal ein Jahr nach der Wahl Donald Trumps – und vor allem angesichts der Turbulenzen in diesem Jahr – ist es unmöglich, den Dokumentarfilm mit irgendeiner Art von emotionaler Distanz zu betrachten, unabhängig von der eigenen Politik.

Eine Woche nach der Veröffentlichung seines Epos bietet Indie-Regisseur Patrick Wang das dünnere Grief Of Others

Eine Woche nach der Veröffentlichung seines Epos bietet Indie-Regisseur Patrick Wang das dünnere Grief Of Others

Patrick Wang schreibt, führt nicht nur Regie, produziert und spielt manchmal auch in seinen eigenen Filmen mit. Er verteilt sie auch selbst – eine Entscheidung vielleicht aus dem Wunsch nach Kontrolle, aber vielleicht auch aus dem Verständnis, dass seine Arbeit zu keiner Boutique-„Marke“ passt, zu keinem Fox Searchlight-Gelb oder stimmungsvollem A24-Blau.

Die modeorientierte Iris ist eine bescheidene späte Leistung der Dokumentarfilmlegende Albert Maysles

Die modeorientierte Iris ist eine bescheidene späte Leistung der Dokumentarfilmlegende Albert Maysles

Iris erfüllt ihre eigenen bescheidenen Ziele, die in erster Linie darin bestehen, Fans der nicht-alterischen Modeikone Iris Apfel einen scheinbar unmittelbaren Zugang zu ermöglichen, wenn sie ihre (umfangreichen) Geschäftspraktiken betreibt, einkaufen geht und allgemein abhört. Es ist kein komplexes Porträt eines Subjekts, das im Laufe der Zeit neue Facetten offenbart, sondern eher eine schmeichelhafte, sich manchmal wiederholende Skizze des unveränderlichen Tagesablaufs eines Freundes.

Oklahoma City hätte wirklich von der Langzeitbehandlung Made In America profitiert

Oklahoma City hätte wirklich von der Langzeitbehandlung Made In America profitiert

„Die Nation vor dem Eindringen ausländischer Terroristen in die Vereinigten Staaten schützen.“ Das ist der Titel und der vorgebliche Zweck von Präsident Trumps umstrittener (gelinde gesagt) Durchführungsverordnung zur Aussetzung der Einreise in die USA.

Rob Reiner feiert mit Being Charlie ein ganz kleines Comeback

Rob Reiner feiert mit Being Charlie ein ganz kleines Comeback

Charlies jugendlicher Titelcharakter zu sein, stammt aus einer Welt extremer Privilegien. Sein Vater, David Wells (Cary Elwes), ist ein ehemaliger A-List-Filmstar, berühmt für seine Piratenabenteuer, der jetzt für das Amt des Gouverneurs von Kalifornien kandidiert – eine Art bizarre Kreuzung zwischen Johnny Depp und Arnold Schwarzenegger wahrscheinlich eine Anspielung auf Elwes' Rolle in The Princess Bride).

The Survivalist ist postapokalyptische Action in ihrer minimalistischsten Form

The Survivalist ist postapokalyptische Action in ihrer minimalistischsten Form

Foto: IFC Midnight So wunderbar das Spektakel in George Millers Vision der Postapokalypse auch sein mag, in Wirklichkeit würde das Ende der Welt wahrscheinlich weniger wie Mad Max: Fury Road aussehen, sondern eher wie The Survivalist. In der nahen Zukunft, in der die Überbevölkerung zu weit verbreitetem Hunger und dem Zusammenbruch der Gesellschaft geführt hat, nimmt Regisseur Stephen Fingletons spärlicher, markanter Debütfilm eine minimalistische Herangehensweise an den postapokalyptischen Thriller.

Es steckt blutiges Pathos im Horror der auferstandenen Liebenden von Nina Forever

Es steckt blutiges Pathos im Horror der auferstandenen Liebenden von Nina Forever

Wer von uns wurde nicht vom Gespenst einer früheren Beziehung heimgesucht, die wir einfach nicht abschütteln können? Nina Forever gibt die allzu häufige Angst, dass Ihr neuer Lebensgefährte seinen früheren Freund nicht loslassen kann, grausam wörtlich und greift diese Einbildung auf und verwandelt sie in einen Albtraum von jenseits des Grabes. (Und widerlegt dabei ein Theorem, das als Over Her Dead Body Injunction bekannt ist: Dass diese hochkonzeptionierte Prämisse nur zu einer schlaffen Nudel einer Komödie führen kann, eine Regel, die kürzlich von Joe Dantes enttäuschenden Burying The Ex bedauerlicherweise bestätigt wurde.

Russell Brand schimpft 101 gottverdammte Minuten lang über die Wirtschaft in The Emperor's New Clothes

Russell Brand schimpft 101 gottverdammte Minuten lang über die Wirtschaft in The Emperor's New Clothes

Möchten Sie einen Cinephilen in fünf Sekunden die Reaktionsskala durchlaufen sehen? Erklären Sie die Prämisse des Dokumentarfilms The Emperor's New Clothes. „Es ist ein Film von Michael Winterbottom…“ [Faszinierter Gesichtsausdruck.

Es ist eine kleine Ewigkeit, bis Shut In etwas bietet, das einem Nervenkitzel ähnelt

Es ist eine kleine Ewigkeit, bis Shut In etwas bietet, das einem Nervenkitzel ähnelt

Foto: Europa Corp Ein Thriller, der lange braucht, um auch nur annähernd spannend zu werden. Shut In verbringt einen Großteil seiner ersten Hälfte damit, Elemente zusammenzusetzen, die zumindest neugierig machen, wie sie sich zusammenfügen, um Chaos zu verursachen. In einem kurzen Prolog nimmt die klinische Psychologin Mary Portman (Naomi Watts) Abschied von ihrem Mann, der seinen emotional angeschlagenen 18-jährigen Sohn Stephen (Charlie Heaton) auf eine vage beschriebene Sonderschule bringt.

Oma findet eine echte Person unter einem Kampf-Oma-Klischee

Oma findet eine echte Person unter einem Kampf-Oma-Klischee

Es gibt eine lange Tradition von Filmen, die spießige und lebhafte ältere Charaktere als Pointe behandeln, als ob es von Natur aus urkomisch wäre, jemanden über 65 zu sehen, der flucht, trinkt, streitet, Sex positiv oder enthusiastisch anerkennt oder auf andere Weise anzeigt, dass er unter dem Hals noch am Leben ist . Es hat die Alterung der amerikanischen Bevölkerung und die Zersplitterung der Filmindustrie in Spezialpublikum gekostet, um das Kino von diesem Trend zu lösen.

Foxtrott ist ein eindrucksvolles Triptychon aus Krieg, Trauer und Schicksal

Foxtrott ist ein eindrucksvolles Triptychon aus Krieg, Trauer und Schicksal

Foto: Sony Pictures Classics Die erste Aufnahme von Foxtrot ist durch die Windschutzscheibe eines Fahrzeugs zu sehen, das über eine öde Landstraße rast. Es wird eine Weile dauern, bis die volle Bedeutung dieses Bildes offenbart wird, selbst für diejenigen, die das Wesentliche anhand von Kontexthinweisen ergründen.

Blind ist ein verspieltes, bewegendes Regiedebüt

Blind ist ein verspieltes, bewegendes Regiedebüt

Fast jede Szene in Blind spielt an einem einzigen Ort, einem unscheinbaren und spärlich dekorierten Osloer Apartment. Technisch gesehen ist dies ein Spoiler, da viele Momente im Film zumindest von Anfang an anderswo angesiedelt zu sein scheinen.

Mockingjay - Teil 2 beendet die Hunger Games-Serie mit einer ziemlich dunklen Note

Mockingjay - Teil 2 beendet die Hunger Games-Serie mit einer ziemlich dunklen Note

Nun, das war düster. Selbst für den abschließenden Eintrag in einer Reihe über Kinder, die Kinder in Todeskämpfen im Fernsehen töten, geht The Hunger Games: Mockingjay - Teil 2 schwer in die Dunkelheit und das Verderben.

Das sterngetriebene COVID-Drama Locked Down ist fast so nervig wie Lockdown

Das sterngetriebene COVID-Drama Locked Down ist fast so nervig wie Lockdown

Anne Hathaway und Chiwetel Ejiofor in Locked Down Locked Down, dem neuen HBO Max-Überraschungsfilm von Doug Liman, der von Steven Knight geschrieben wurde, ist nicht der erste große Film, der während der Pandemie konzipiert, gefilmt und dann veröffentlicht wurde. (Diese Unterscheidung gehört zum Songbird des letzten Monats, a.

Der Cornball Big Stone Gap hätte auf der Seite bleiben sollen

Der Cornball Big Stone Gap hätte auf der Seite bleiben sollen

Jeder Romancier muss davon träumen, etwas mitzureden, wie sein Werk adaptiert wird. Aber über den gelegentlichen Fall hinaus, dass man selbst Drehbuchautorenaufgaben übernimmt – oder den viel selteneren Fall, ein Schriftsteller mit der Schlagkraft von, sagen wir, J.

Mark Felt zieht Deep Throat aus den Schatten, aber nicht einmal Liam Neeson kann ihn interessant machen

Mark Felt zieht Deep Throat aus den Schatten, aber nicht einmal Liam Neeson kann ihn interessant machen

Foto: Sony Pictures Classics Als Hal Halbrook in All The President's Men „Deep Throat“ spielte, verkörperte er eine Abstraktion - jemanden, dessen Identität fast niemand kannte. Es würde weitere drei Jahrzehnte dauern, bis Mark Felt, der stellvertretende Direktor des FBI während eines Großteils des Watergate-Skandals, gestand, dass er Woodwards und Bernsteins berüchtigte Quelle gewesen war.

Netflix 'Outside The Wire is Training Day trifft auf The Terminator, macht aber viel weniger Spaß als beide

Netflix 'Outside The Wire is Training Day trifft auf The Terminator, macht aber viel weniger Spaß als beide

Anthony Mackie und Damson Idris in Outside The Wire "King Kong hat keine Scheiße auf mich!" rühmt sich Denzel Washingtons korrupten Polizisten gegen Ende des Trainingstages. Das stimmte eigentlich nicht, aber es löste anscheinend eine hochkarätige Idee in den Köpfen von jemandem aus, da Outside The Wire die unaufgeforderte Frage beantwortet: "Was ist, wenn ein Callow-Rookie eine Partnerschaft mit dem Terminator eingegangen ist?" Der Film spielt im Jahr 2036 und stellt sich einen vagen osteuropäischen Bürgerkrieg vor (lasst uns möglicherweise niemanden verärgern, indem wir tatsächliche Länder nennen!), In dem die Vereinigten Staaten eine ebenso unbestimmte Rolle bei der Friedenssicherung spielen.

Gringo erinnert sich an die Blütezeit der Elmore Leonard-Kriminellen

Gringo erinnert sich an die Blütezeit der Elmore Leonard-Kriminellen

Vor zwanzig Jahren war es schwierig, ein Leck zu bekommen, ohne einen Film wie Gringo zu drehen. Unter der Regie von Nash Edgerton, der The Square gemacht hat (nein, nicht das eine oder das andere), handelt es sich um eine gewalttätige, verrückte Krimikomödie mit einem Who-is-Who von Slumming-Schauspielern im gleitenden Spektrum zwischen A- und B-Star, die alle stolz liefern pikanter Dialog gespickt mit gelegentlichem Bezug zur Popkultur.

Language